PARODONTOLOGIE

 

Was ist eine Parodontitis?

 

Als Parodontitis bezeichnet man eine Entzündung des Zahnhalteapparates. Der Zahn wird gehalten von Bindegewebe, Haltefasern, Kieferknochen und dem Zahn­fleisch.

 

Entzündung des gesamten Zahnhalteappa­rates

Ist nur das Zahnfleisch entzündet, spricht man von einer Gingivitis. Daraus können sich bei unterlassener Behandlung eine Entzündung des gesamten Zahnhalte-appa­rates bis hin zu Knochenabbau und Zahn­verlust ergeben.

Ursachen einer Parodontitis

 

Mehr als die Hälfte der Bevölkerung leidet unter Parodontitis.

Ursache ist bakterieller Zahnbelag, der sich individuell unterschied­lich schnell ausbildet.

Etwa 350-500 verschiedene Bakte­rien leben im Mundraum.
Die meisten sind harmlos, einige jedoch können das Zahnfleisch angreifen und schädigen.

Bakterien vermehren sich schnell in die Tiefe, wenn sie nicht regelmäßig entfernt werden. Die so entstehenden Zahnfleisch-taschen zwischen Zahnwurzel und Knochen sind dann kaum noch selbst zu reinigen.

 

Faktoren, die eine Entzündung hervorrufen bzw. negativ beeinflussen können:

  • unausgewogene Ernährung
  • mangelnde Mundhygiene
  • Allgemeinerkrankungen (Diabetes)
  • genetische Faktoren
  •  Medikamente
  • ein gestörtes Immunsystem
  • Rauchen (6-8fach höheres Erkrankungs­risiko)

Anzeichen einer Erkrankung

Sollten eine oder mehrere der folgenden Anzeichen auftreten, besuchen Sie bitte Ihren Zahnarzt:

 

 

  • Zahnfleischbluten beim Putzen oder spontan (weniger bei Rauchern!)
  • Schmerzen bei Berührung des Zahnfleisches
  • Farbveränderung von Blassrosa zu Rot
  • weiche Beläge
  • Zahnfleischrückgang
  • Temperaturempfindlichkeit
  • Mundgeruch

 

Zahnarztpraxis Roetgen Parodontologie Gingivitis
Ist die Entzündung nur oberflächlich, reicht möglicherweise eine professionelle Zahn­reinigung, die Sie dann regelmäßig vor­nehmen lassen sollten.
 
Sollten sich bereits Zahnfleischtaschen gebildet haben, ist eine systematische Parodontitisbehand­lung empfehlenswert.

Schonende Behandlung und Kosten

Die Parodontaltherapie fällt je nach Schwere der Erkrankung unterschiedlich aus.

Nach dem Röntgen und einer Zahnfleischuntersuchung beginnt ein intensives Mundhygienepro­gramm. Nach anästhetischen Maßnahmen werden die Zahnfleischtaschen mittels Ultra­schallgerät und Handinstrumenten von Bakte­rienbelägen befreit. Dazu kann auch der Einsatz eines Lasers sinnvoll sein, um die tiefen Zahnfleischtaschen zu erreichen.

Erkranktes Gewebe wird entfernt, die Wurzel­oberflächen werden poliert und abschließend wird ein antibakterielles Medikament einge­bracht.

Zu empfehlen ist auf jeden Fall eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung, denn wenn eine Parodontitis unbehandelt bleibt, führt sie unweigerlich zum Verlust des Zahnes.

Was kostet eine Parodontitisbe­handlung?

Die grundlegende Behandlung wird von der gesetztlichen Krankenkasse erstattet.

Jedoch werden nicht alle zusätzlichen Methoden und Techniken (Laser, Professionelle Zahnreini­gung, Periochip) übernommen.

In Ihrem individuellen Fall beraten wir Sie gerne und ausführlich.

Ergebnisse einer Parodontitisbehandlung:

gesundes Zahnfleisch bis in die tieferen Schichten

der natürliche Zahn bleibt erhalten

geringere Bakterienanfällig­keit (bei regelmäßiger Prophylaxe)